Sika passt per 01.01.2013 Konzernführungsstruktur an

0
844

Sika schafft schlankere und effizientere Konzernführungsstrukturen

Auf den 1. Januar 2013 schafft Sika eine schlankere und effizientere Konzernführungsstruktur. Die Konzernleitung wird von 14 auf neun Mitglieder angepasst. Die geografische Konzentration auf vier Regionen mit umfassender Verantwortung erlaubt eine ganzheitliche Führung von der Produktion bis zum Kunden. Die traditionell flachen Führungsstrukturen bleiben bestehen.

Die heutigen sechs geographischen Regionen werden auf vier reduziert. Damit entstehen Regionen, die zusammenhängende Wirtschafträume und Supply Chain Strukturen aus einer Hand führen. In Europa entsteht die neue Region EMEA, die die bisherigen Regionen Europa Nord, Europa Süd und die Gebiete Naher Osten und Afrika umfasst. Dem Wirtschaftsraum folgend wird Indien neu der Region Asien/Pazifik zugeteilt und die heutige Region IMEA aufgelöst. Nordamerika und Lateinamerika bleiben aufgrund der unterschiedlichen Marktstrukturen als eigenständige Regionen bestehen.

Die Ergebnisverantwortung wird wie bisher bei den Regionen liegen. Die Aufgaben der Funktion Corporate Operations wird in die Regionen integriert, was die lokale und regionale Orientierung der jeweiligen Supply Chains stärkt. Dadurch wird eine einheitliche und effiziente Führung der Märkte und der Produktionsstandorte sicher gestellt.

Das Marketing orientiert sich neu an Sika‘s sieben strategischen Zielmärkten (Target Markets) und löst die bisherigen vier Kundengruppen ab. Die Target Markets sind Concrete, Waterproofing, Roofing, Flooring, Sealing & Bonding, Refurbishment und Industry. Diese marktnahe Aufteilung erlaubt der Sika eine weitere Stärkung der Kundenorientierung und ermöglicht eine optimierte technische Marktbetreuung und eine fokussierte Forschungs- und Entwicklungsarbeit.

Mit der neuen Organisation stellt Sika die Weichen für die Erreichung der strategischen Ziele. Sika CEO Jan Jenisch unterstreicht: "Die neue Organisation folgt unserer Strategie der Fokussierung auf sieben Zielmärkte. Die geografische Konzentration auf vier Regionen erlaubt uns eine ganzheitliche Führung von der Produktion bis zum Kunden. Insgesamt macht uns die neue Organisation deutlich effizienter und noch fokussierter auf die Bedürfnisse unserer Kunden. Die traditionell flachen Führungsstrukturen bleiben bestehen."

Neu wird die Konzernleitung der Sika aus neun Mitgliedern bestehen und wie folgt zusammengesetzt sein: Jan Jenisch (CEO), Christoph Ganz (Region Nordamerika), Heinz Gisel (Region Asien/Pazifik), Paul Schuler (Region EMEA), José Luis Vázquez (Region Lateinamerika), Silvio Ponti (Building Systems & Industry), Ernesto Schümperli (Concrete und Waterproofing), Urs Mäder (Technology), Ronald Trächsel (Finanzen).

Die neue Organisation wird in den nächsten Monaten Schritt für Schritt umgesetzt und gilt ab dem 1. Januar 2013.

Firmenprofil Sika AG

Sika AG in Baar, Schweiz, ist ein global tätiges Unternehmen der Spezialitätenchemie. Sika beliefert die Bau- sowie die Fertigungsindustrie (Automobil, Bus, Lastwagen und Bahn, Solar- und Windkraftanlagen, Fassaden).Sika ist führend im Bereich Prozessmaterialien für das Dichten, Kleben, Dämpfen, Verstärken und Schützen von Tragstrukturen. Im Produktsortiment führt Sika hochwertige Betonzusatzmittel, Spezialmörtel, Dicht- und Klebstoffe, Dämpf- und Verstärkungsmaterialien, Systeme für die strukturelle Verstärkung, Industrieböden sowie Bedachungs- und Bauwerksabdichtungssysteme. Sika ist weltweit präsent in 76 Ländern. Rund 15 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbinden die Kunden direkt mit Sika und garantieren für den Erfolg aller Partner. Sika erzielte 2011 einen Jahresumsatz von CHF 4.556 Milliarden.

Bild: © Sika

(Communiqué, 03.09.2012)