Schweizer Wohnungsbau boomt weiter

0
546

Starker Anstieg der baubewilligten Wohnungen

Im 2. Quartal 2011 wurden in der Schweiz 16’920 Wohnungen neu baubewilligt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht dies einem Anstieg von 37 Prozent. Ende Juni 2011 befanden sich 70'900 Wohnungen im Bau, was im Jahresvergleich einer Zunahme von 5 Prozent entspricht. Die Zahl der von April bis Juni 2011 neu erstellten Wohnungen nahm gegenüber dem Vorjahresquartal um 13,5 Prozent auf 11’230 Einheiten zu.

Neu erstellte Wohnungen

Im 2. Quartal 2011 entstanden in der Schweiz rund 11’230 Wohnungen. Dies entspricht einer Zunahme um 13,5 Prozent oder 1330 Wohnungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal. Mehr neue Wohnungen wurden in den Gemeinden mit mehr als 2000 Einwohnern erstellt, während in den Gemeinden mit bis zu 2000 Einwohnern deren Zahl abnahm.

In den Agglomerationen der fünf grössten Städte stieg die Zahl der neu erstellten Wohnungen um 13 Prozent auf gesamthaft 3580 Einheiten. Während in den Agglomerationen Bern, Zürich und Basel eine Zunahme zu beobachten war, ist in den Westschweizer Agglomerationen Lausanne und Genf die Zahl der neu erstellten Wohnungen zurückgegangen.

Im ersten Halbjahr 2011 resultierte im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode gesamtschweizerisch ein Anstieg der Neuwohnungen. Mit 20’110 neu erstellten Wohnungen liegt das Ergebnis gegenüber dem Niveau der ersten Jahreshälfte 2010 um 10 Prozent höher. Die Ergebnisse nach Gemeindegrössen zeigen, dass einzig in den Gemeinden mit bis zu 2000 Einwohnern weniger Wohnungen neu erstellt wurden.

Im Bau befindliche Wohnungen

Ende Juni 2011 standen in der Schweiz rund 70’900 Wohnungen im Bau. Dies entspricht im Jahresvergleich einem Anstieg um 5 Prozent oder 3170 Einheiten. Die Zunahmen waren in sämtlichen Gemeindegrössen im Umfang von 2,5 bis 12 Prozent zu beobachten.

In den Agglomerationen der fünf grössten Städte befanden sich Ende Juni 2011 mehr Wohnungen im Bau als ein Jahr zuvor. Die Zahl der im Bau befindlichen Wohnungen nahm um 4,5 Prozent auf 25'920 Einheiten zu. Nebst der Agglomeration Bern war auch in der Agglomeration Zürich und Lausanne eine Zunahme zu beobachten.

Baubewilligte Wohnungen

Im 2. Quartal 2011 wurde in der Schweiz der Bau von 16'920 Wohnungen bewilligt. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal nahm die Zahl der baubewilligten Wohnungen kräftig um 37 Prozent oder 4570 Wohnungen zu. Einzig in der Klasse der Gemeinden mit 5001 bis 10'000 Einwohnern war eine rückläufige Bewegung zu beobachten, während in den anderen Gemeindegrössenklassen Steigerungen zwischen 36 und 79 Prozent gemeldet wurden.

In den Agglomerationen der fünf grössten Städte erhöhte sich die Zahl der baubewilligten Wohnungen um 64 Prozent auf 5880 Einheiten. Regional wurden in den Agglomerationen Genf, Zürich, Bern und Basel mehr, in der Agglomeration Lausanne hingegen weniger Wohnungen baubewilligt.

Im ersten Halbjahr 2011 wurden in der Schweiz für 30’750 Wohnungen Baubewilligungen ausgestellt, 19 Prozent mehr als in der entsprechenden Vorjahresperiode. Einzig in der Klasse der Gemeinden mit 5001 bis 10'000 Einwohnern nahm die Zahl der baubewilligten Wohnungen ab, während in den anderen Gemeinden Zunahmen zwischen 17 und 36 Prozent zu beobachten waren.

(BFS, 05.09.2011)