Konsumentenpreise im Dezember 2012 leicht gesunken

0
742

Durchschnittliche Jahresteuerung 2012 von -0,7 Prozent

Der vom Bundesamt für Statistik (BFS) berechnete Landesindex der Konsumentenpreise verzeichnete im Dezember 2012 einen Rückgang um 0,2 Prozent. Er erreichte den Stand von 98,9 Punkten (Dezember 2010=100). Im Vergleich zum Vorjahresmonat betrug die Teuerung -0,4 Prozent, verglichen mit Jahresraten von ebenfalls -0,4 Prozent im November 2012 und von -0,7 Prozent im Dezember 2011. Die durchschnittliche Jahresteuerung betrug im Jahr 2012 -0,7 Prozent.

Durchschnittliche Jahresteuerung 2012

Im Jahr 2012 betrug die durchschnittliche Jahresteuerung -0,7 Prozent. Die Preise der Inlandgüter blieben im Durchschnitt unverändert, diejenigen der Importgüter gingen um 2,7 Prozent zurück. 2011 hatte die durchschnittliche Jahresteuerung 0,2 Prozent betragen, 2010 0,7 Prozent, 2009 -0,5 Prozent und 2008 2,4 Prozent.

Die durchschnittliche Jahresteuerung 2012 bezeichnet die Veränderungsrate zwischen dem Jahresmittel 2012 und dem entsprechenden Vorjahreswert. Das Jahresmittel entspricht dem arithmetischen Durchschnittswert aller 12 Monatsindizes.

Tiefere Preise für Medikamente, Pauschalreisen, Erdölprodukte und Bekleidung im Dezember

Der Rückgang des Landesindexes im Dezember 2012 um 0,2 Prozent ist vorwiegend auf tiefere Preise für Medikamente, Pauschalreisen, Erdölprodukte und Bekleidung zurückzuführen. Teurer wurde hingegen der öffentliche Verkehr.

Rückläufig waren die Indizes der Hauptgruppen Bekleidung und Schuhe (-2,3%), Alkoholische Getränke und Tabak (-1,0%), Hausrat und laufende Haushaltsführung (-0,7%), Freizeit und Kultur (-0,5%), Gesundheitspflege (-0,5%) sowie Wohnen und Energie (-0,1%).

Höher notierten hingegen die Indizes der Hauptgruppen Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke (+0,3%), Verkehr (+0,2%), Restaurants und Hotels (+0,2%) sowie Erziehung und Unterricht (+0,2%). Unverändert blieben die Indizes der Hauptgruppen Nachrichtenübermittlung sowie Sonstige Waren und Dienstleistungen.

Preisentwicklung für Inland- und Importgüter

Wie das Bundesamt für Statistik weiter mitteilt, stiegen die Preise der Inlandgüter im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent, während diejenigen der Importgüter um 1,2 Prozent zurückgingen. Innert Jahresfrist stiegen die Preise der Inlandgüter ebenfalls um 0,1 Prozent, während diejenigen der Importgüter einen Rückgang um 2,0 Prozent verzeichneten.

Details zur Preisentwicklung im Dezember 2012

Der Rückgang des Indexes der Hauptgruppe Bekleidung und Schuhe (-2,3%) ist hauptsächlich auf den Beginn des Ausverkaufs zurückzuführen.

Aktionen für Schaumweine und Bier im Detailhandel führten zu einem Rückgang des Indexes für Alkoholische Getränke und Tabak (-1,0%).

Auch in der Hauptgruppe Hausrat und laufende Haushaltsführung (-0,7%) waren Aktionen der wichtigste Grund für die beobachteten Preisrückgänge. Weniger bezahlt wurde für Schlaf- und Wohnzimmermöbel, kleine elektrische Haushaltsgeräte sowie motorenbetriebene Werkzeuge für Haus und Garten.

Günstigere Preise für Pauschalreisen und PC Hardware liessen den Index der Hauptgruppe Freizeit und Kultur (-0,5%) sinken.

Der rückläufige Index der Hauptgruppe Gesundheitspflege (-0,5%) ist eine Folge von Preisanpassungen bei den Medikamenten.

In der Hauptgruppe Wohnen und Energie (-0,1%) führten tiefere Preise für Heizöl (-1,6%; Stichtage: 3. und 14. Dezember) zu einem Indexrückgang.

Der Anstieg des Indexes der Hauptgruppe Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke (+0,3%) ist grösstenteils auf das Ende von Aktionen in der Vorperiode sowie auf saisonale Preisschwankungen zurückzuführen. Teurer wurden insbesondere Fruchtgemüse, Teigwaren, Trockensuppen, Gewürze, Saucen, natürliche Mineralwasser, Salatgemüse, Wurstwaren sowie Halbhart- und Hartkäse.

Tiefere Preise wurden indessen für Kaffee, Zitrusfrüchte, Frucht- und Gemüsesäfte, Kohlgemüse sowie Süssgetränke gemessen.

Die Zunahme des Indexes der Hauptgruppe Verkehr (+0,2%) ist das Resultat gegensätzlicher Preisentwicklungen. Während der öffentliche Verkehr teurer wurde, gingen die Preise für Benzin (-1,3%), Diesel (-1,8%; Stichtage: jeweils 3. und 14. Dezember) und Automobile zurück.

Preiserhöhungen für Hotelübernachtungen sowie Mahlzeiten in Restaurants und Cafés bewirkten einen Anstieg des Indexes der Hauptgruppe Restaurants und Hotels (+0,2%).

Die Indexentwicklung der Hauptgruppe Erziehung und Unterricht (+0,2%) ist auf Preisanpassungen in den meisten Bildungsbereichen zurückzuführen.

Die Indizes der Hauptgruppen Nachrichtenübermittlung sowie Sonstige Waren und Dienstleistungen blieben insgesamt unverändert.

Verkettung mit früheren Indexreihen

Die früheren, rechnerisch mit der aktuellen Indexziffer verknüpften Reihen ergeben für den Dezember 2012 Indizes von 103,0 Punkten auf der Basis Dezember 2005=100, von 108,4 Punkten auf der Basis Mai 2000=100, von 115,0 Punkten auf der Basis Mai 1993=100, von 159,2 Punkten auf der Basis Dezember 1982=100, von 198,5 Punkten auf der Basis September 1977=100 und von 334,7 Punkten auf der Basis September 1966=100.

(BFS, 11.01.2013)