KOF Konjunkturbarometer ist im November 2012 weiter gesunken

0
515

Schweizer Wirtschaft verliert an Schwung

Damit hat das Konjunkturbarometer zum zweiten Mal in Folge nachgegeben. Die Schweizer Wirtschaft dürfte an Schwung verlieren.

Das KOF Konjunkturbarometer ist im November 2012 um 0.14 Zähler auf den Wert 1.50 gefallen. Im Oktober lag es noch bei 1.64 Punkten (revidiert von 1.67). Die Einzelindikatoren des Barometers zeigen: Etwas ungünstigere ausländische Absatzchancen dämpfen die Entwicklung in der Schweizer Industrie. Die Baukonjunktur dürfte ebenfalls etwas an Kraft verlieren. Ein Zugpferd für die Schweizer Wirtschaftsentwicklung bleibt der Konsum.

Das KOF Konjunkturbarometer mit seinem multi-sektoralen Design basiert auf drei Modulen: Dem Modul «Kern-BIP» (Gesamtwirtschaft ohne Baugewerbe und Kreditgewerbe), dem Modul «Baugewerbe» und dem Modul «Kreditgewerbe».

Das Modul «Kern-BIP» zeigt eine getrübte Konjunkturperspektive. Das Modul «Baugewerbe» deutet zudem auf eine Abschwächung der positiven Bauentwicklung hin. Dagegen lässt sich aus dem Modul «Kreditgewerbe» ein weiterhin günstiger Konjunkturverlauf in diesem Bereich ablesen.

Das Modul «Kern-BIP», das gut 90% der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung umfasst, dominiert das KOF Konjunkturbarometer. Die ihm zugrunde liegenden Messmodelle sind «Schweizer Industrie», «Schweizer Konsum» und «Exportdestination EU». Das Messmodell «Schweizer Konsum» zeigt weiterhin eine positive Konsumentwicklung an. Das Messmodell «Exportdestination EU» und das Messmodell «Schweizer Industrie» liefern dagegen jeweils negative Beiträge zur Entwicklung des Indikators.

Werte der letzten Monate

 

Aktueller Stand

Stand vor Monatsfrist

Juni 2012

1.16

1.16

Juli 2012

1.42

1.42

August 2012

1.59

1.59

September 2012

1.68

1.68

Oktober 2012

1.64

1.67

November 2012

1.50

 

Quelle: KOF

(Communiqué, 30.11.2012)