Julius Bär beschränkt Kapitalerhöhung

0
748

Julius Bär limitiert Bezugsrechtsangebot auf CHF 500 Millionen

Der Verwaltungsrat der Julius Bär Gruppe AG hat am 20. August 2012 die Einladung und die Tagesordnung für die Ausserordentliche Generalversammlung (AoGV) vom 19. September 2012 verabschiedet. Unter Berücksichtigung von Reaktionen aus dem Aktionariat wird der Verwaltungsrat der AoGV vorschlagen, lediglich so viel genehmigtes Aktienkapital zu schaffen, wie für die teilweise Finanzierung der Akquisition von Merrill Lynchs „International Wealth Management“-Geschäft gemäss Ankündigung vom 13. August 2012 benötigt wird.

Das Gesamtvolumen des geplanten Bezugsrechtsangebots wird deshalb CHF 500 Millionen betragen, anstelle von CHF 750 Millionen wie ursprünglich angekündigt, zusätzlich zur vorgesehenen Ausgabe von Aktien im Gegenwert von CHF 240 Millionen an Bank of America als Teil des Kaufpreises.

Die ursprünglich angekündigte Eigenkapitalerhöhung von CHF 250 Millionen für künftige strategische Flexibilität wird der AoGV deshalb nicht vorgeschlagen.

Über Julius Bär

Julius Bär ist die führende Private-Banking-Gruppe der Schweiz, ausschliesslich ausgerichtet auf die Betreuung und Beratung von Privatkunden. Julius Bär betreute Ende Juni 2012 Kundenvermögen von insgesamt CHF 269 Milliarden, einschliesslich verwalteter Vermögen in der Höhe von rund CHF 179 Milliarden. Die Bank Julius Bär & Co. AG, die renommierte Privatbank, deren Ursprünge bis ins Jahr 1890 zurückreichen, ist die wichtigste operative Gesellschaft der Julius Bär Gruppe AG, deren Aktien an der SIX Swiss Exchange (Ticker-Symbol: BAER) kotiert und Teil des Swiss Market Index (SMI) sind, der die 20 grössten und liquidesten Schweizer Aktien umfasst.

Julius Bär beschäftigt mehr als 3 600 Mitarbeitende in über 20 Ländern und an mehr als 40 Standorten – unter anderem in Zürich (Hauptsitz), Dubai, Frankfurt, Genf, Hongkong, London, Lugano, Mailand, Monaco, Montevideo, Moskau, Schanghai und Singapur.

 

Julius Baer to limit rights offer to CHF 500 million

The Board of Directors of Julius Baer Group Ltd. has on 20 August 2012 approved the invitation and the agenda to be published for the Extraordinary General Meeting (EGM) of shareholders of Julius Baer Group Ltd. scheduled for 19 September 2012. Reflecting on shareholders’ feedback, the Board will propose to the EGM to create only the authorised share capital partially required to fund the acquisition of Merrill Lynch’s International Wealth Management business as announced on 13 August 2012.

The total size of the intended rights offer will therefore be in the amount of CHF 500 million, instead of the CHF 750 million originally communicated, in addition to the CHF 240 million in new equity to be issued to Bank of America as part of the acquisition price.

The originally communicated CHF 250 million in new equity for future strategic flexibility will therefore not be proposed to the EGM.

About Julius Baer

The Julius Baer Group is the leading Swiss private banking group, with an exclusive focus on servicing and advising private clients. Julius Baer’s total client assets amounted to CHF 269 billion at the end of June 2012, with assets under management accounting for CHF 179 billion. Bank Julius Baer & Co. Ltd., the renowned Swiss private bank with origins dating back to 1890, is the principal operating company of Julius Baer Group Ltd., whose shares are listed on the SIX Swiss Exchange (ticker symbol: BAER) and form part of the Swiss Market Index (SMI) of the 20 largest and most liquid Swiss stocks.

Julius Baer employs a staff of over 3,600 in more than 20 countries and some 40 locations, including Zurich (head office), Dubai, Frankfurt, Geneva, Hong Kong, London, Lugano, Milan, Monaco, Montevideo, Moscow, Shanghai and Singapore.

 

Bild: © Julius Bär

(Communiqué, 20.08.2012)

Weitere Beiträge:

Julius Bär kauft Merrill Lynchs "IWM"-Sparte ausserhalb der USA

Julius Bär mit weniger Betriebsertrag im 1. Halbjahr 2012