Helvetia wird Nummer zwei im französischen Transportversicherungsmarkt

0
701

Helvetia wird sich im französischen Transportversicherungsmarkt als Nummer zwei positionieren

Die Helvetia Gruppe übernimmt das französische Transportversicherungsportfolio der Gan Eurocourtage, einer Tochtergesellschaft der Groupama SA. Damit positioniert sich die Helvetia im französischen Transportversicherungsgeschäft als Nummer zwei. Nach dem Kauf der L'Européenne d'Assurance Transport (CEAT) 2009 ist das der zweite Expansionsschritt im französischen Markt in kurzer Folge.

Die Helvetia Gruppe kauft das französische Transportversicherungsportfolio der Gan Eurocourtage, einer Tochtergesellschaft der Groupama SA. Das Portfolio der in Le Havre (Frankreich) domizilierten Gan Eurocourtage umfasste 2011 ein Prämienvolumen von rund 166 Mio. Euro. Damit verdreifacht sich das bestehende Portfolio der auf Transportversicherung spezialisierten Helvetia Frankreich, die Ende 2011 ein Prämienvolumen von 82.5 Mio. Euro aufwies. Die Transaktion wird, die Zustimmung der zuständigen Aufsichtsorgane vorausgesetzt, im zweiten Halbjahr 2012 abgeschlossen. Der Kaufpreis beträgt 38.5 Mio. Euro – ohne Eigenkapital, dieses ist nicht Gegenstand des Portfolios. Vorbehalten sind auch Anpassungen in der Bilanz bis zum 30. September 2012. Der Kauf wird über Eigenmittel der Helvetia finanziert.

Umfassender Versicherungsschutz für die Transportindustrie in Frankreich

Mit dieser Akquisition positioniert sich die Helvetia Frankreich, die bisherige Nummer fünf im französischen Transportversicherungsmarkt, neu als starke Nummer zwei. Die bestehende Position wird mit der Portfolioübernahme insbesondere im Seetransportversicherungsgeschäft verstärkt und ermöglicht damit einen noch umfassenderen Versicherungsschutz für die französische Transportindustrie. Alain Tintelin, Direktor der Helvetia Frankreich, erachtet diesen strategischen Schritt nicht allein als Wachstumsschub: «Das Management und die Mitarbeitenden der Gan Eurocourtage geniessen am Markt einen hervorragenden Ruf. Ergänzend zum Wachstumsimpuls stärkt diese Akquisition unser Knowhow und unsere Innovationskraft.»

Stefan Loacker, Chief Executive Officer der Helvetia Gruppe, unterstreicht die Bedeutung der Akquisition: «Der Kauf des französischen Transportversicherungsportfolios der Gan Eurocourtage bekräftigt die Ambition der Helvetia Gruppe, ihre Position in ausgewählten Märkten, insbesondere auch im traditionellen Transportversicherungsgeschäft, gezielt zu verstärken.»

Über die Helvetia Gruppe

Die Helvetia Gruppe ist in über 150 Jahren aus verschiedenen schweizerischen und ausländischen Versicherungsunternehmen zu einer erfolgreichen, europaweit präsenten Versicherungsgruppe gewachsen. Heute verfügt die Helvetia über Niederlassungen in der Schweiz, in Deutschland, Österreich, Spanien, Italien und Frankreich und organisiert Teile ihrer Investment- und Finanzierungsaktivitäten über Tochter- und Fondsgesellschaften in Luxemburg und Jersey. Der Hauptsitz der Gruppe befindet sich im schweizerischen St.Gallen. Die Helvetia ist im Leben-, Schaden- und Rückversicherungsgeschäft aktiv und erbringt mit rund 4'900 Mitarbeitenden Dienstleistungen für mehr als 2.5 Millionen Kunden. Bei einem Geschäftsvolumen von CHF 7.2 Mia. erzielte die Helvetia im Geschäftsjahr 2011 einen Reingewinn von CHF 288.7 Mio. Die Namenaktien der Helvetia Holding werden an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange unter dem Kürzel HELN gehandelt.

 

Wichtig !

Zweck dieser Mitteilung ist es, die Aktionäre der Helvetia Gruppe und die Öffentlichkeit über die Übernahme des französischen Transportversicherungsportfolios der Gan Eurocourtage, einer Tochtergesellschaft der Groupama SA, zu informieren. Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Umtausch, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren, noch einen Emissionsprospekt im Sinne von Art. 652 a des Schweizerischen Obligationenrechts oder einen Kotierungsprospekt gemäss dem Kotierungsreglement der SIX Swiss Exchange dar. Nimmt die Helvetia Gruppe in Zukunft eine oder mehrere Kapitalerhöhungen vor, sollten die Anleger ihre Entscheidung zum Kauf oder zur Zeichnung neuer Aktien oder sonstiger Wertpapiere ausschliesslich auf der Grundlage des massgeblichen Emissionsprospekts treffen.

Bild: © Helvetia

(Communiqué, 17.07.2012)