Durchblick im Dschungel der Bankkredite (Kurzüberblick)

0
1512

Durchblick im Dschungel der Bankkredite

Das Wort Kredit leitet sich aus dem lateinischen Wort credere ab (glauben, vertrauen). In der Volkswirtschaft nimmt der Bankkredit sowohl für Privatpersonen wie auch für Unternehmungen eine sehr bedeutende Stellung ein. Der Kredit deckt das ständig schwankende Bedürfnis nach Geld. Er nutzt Entwicklungsmöglichkeiten und hilft, Engpässe zu überstehen. Für Unternehmungen ist der Kredit insbesondere von Bedeutung, weil er die konstante Produktion erlaubt.

Der Bankkredit und seine Formen

Die Banken gewähren Kredite in ganz unterschiedlichen Formen. Als Grundlage für die Aufzählung ist hier wiederum die Bankbilanz ausschlaggebend. Danach unterscheiden die Banken beispielsweise nach:

Besonders sicherer Bankkredit: Diskontkredit

Unter dem Diskontgeschäft versteht man den Kauf von in der Zukunft liegenden Forderungen. Auf diesen Forderungen wird ein Vorabzug vorgenommen, der sog. Diskont. Der Diskontkredit ist die Einräumung von Kreditlimiten, aufgrund derer der Kunde seine Wechsel zum Diskont einreichen kann. Somit ist dieser Bankkredit die Kombination von zwei Geschäften, nämlich von einem Kauf sowie einem Kredit. Er unterliegt der Wechselstrenge und ist deshalb besonders sicher.
 

Wichtigster Bankkredit: Kontokorrentkredit

Der Kontokorrentkredit wird gelegentlich auch als Kredit in laufender Rechnung bezeichnet und kann sowohl als Blankokredit wie auch als gedeckter Kredit gewährt werden. Der Kreditnehmer hat die freie Wahl, im Rahmen der ihm ausgesetzten Kreditlimite das Geld jederzeit zu beziehen bzw. zurückzuzahlen. Dabei werden die Bezüge und Rückzahlungen im Kontokorrent des Kunden belastet bzw. gutgeschrieben. Insofern kann der Kreditnehmer auch plötzlich Gläubiger sein, wenn er mehr einzahlt als er bezogen hat.

Kautionskredit

Bei einem Kautionskredit verpflichtet sich die Bank im Auftrag des Kreditnehmers gegenüber Dritten als Bürgin oder Garantin. Dabei wird eine Höchstsumme festgesetzt, die sog. Kautionslimite. Dieser Bankkredit gehört (wie auch der Akzept- bzw. der Rembourskredit) nicht zu den Geldkrediten, sondern zu den Verpflichtungskrediten. Die Bank gewährt kein Geld, sondern sie verpflichtet sich nur für den Kreditnehmer.

Der Bankkredit und seine Arten

Die durch eine Bank gewährten Kredite können von der Art her sehr unterschiedlich sein. So kann man sie, unabhängig von den oben aufgeführten Formen, nach verschiedenen Kriterien wie Art der Leistung, Art des Verwendungszweckes, Art der Sicherstellung etc. einander gegenüberstellen. Hier zwei Beispiele:

Geldkredit vs. Verpflichtungskredit

Durch einen Bankkredit kann die Bank als Sicherheit für den Kunden entweder effektives Geld stellen oder aber sich selbst als Bank zur Verfügung stellen. Im ersten Fall wird dies Geldkredit genannt. Dies ist insbesondere beim Darlehen sowie beim Kontokorrentkredit der Fall. Im zweiten Fall handelt es sich um Verpflichtungskredite. Diese stellen primär Eventualverpflichtungen dar. Wenn der Kreditnehmer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, ist die Bank zu geldwerten Leistungen verpflichtet.

Gedeckter vs. ungedeckter Bankkredit

Von einem gedeckten Bankkredit sprechen wir dann, wenn die Kreditforderung der Bank nicht nur durch den Kreditnehmer, sondern zusätzlich noch durch ein Pfand oder durch einen Dritten gesichert ist. Als Pfand können beispielsweise Wertpapiere, Grundrechte oder Waren eingesetzt werden. Als Dritte gelten Bürgen, Garanten oder Solidarschuldner.

Ein ungedeckter Bankkredit hingegen liegt vor, wenn keine besonderen Sicherheiten bestellt werden können. Die Bank als Kreditgeberin ist einzig durch das unbelastete Vermögen des Kreditnehmers gedeckt. Dieses haftet aber gleichzeitig auch gegenüber allen anderen Gläubigern. Im Falle von Schwierigkeiten ist es der Bank nicht möglich, auf im Voraus bestimmte, ausgesonderte Vermögensteile zurückzugreifen.

(13.07.2011)