BVK-Versicherte haben ihre neun Stiftungsräte gewählt

0
791

BVK-Versicherte haben ihre Stiftungsräte gewählt

In den letzten Wochen haben die Aktivversicherten der BVK Personalvorsorge des Kantons Zürich ihre neun Delegierten im neuen Stiftungsrat wählen können, der ab 2014 das oberste, paritätisch von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gebildete Organ der verselbstständigten Pensionskasse sein wird. Die Wahl erfolgte weitgehend elektronisch und garantierte absolute Vertraulichkeit.

In allen sechs Wahlkreisen ist es zu Kampfwahlen gekommen. Insgesamt haben sich 70 Frauen und Männer für die neun Sitze der Arbeitnehmenden aufstellen lassen. Für die Wahl genügte das relative Mehr, das heisst, gewählt sind jene Kandidierenden, die in ihrem Wahlkreis am meisten Stimmen auf sich vereinigt haben. Fünf der neun Gewählten gehören schon heute der beratenden paritätischen Verwaltungskommission der BVK an, die mit der Verselbstständigung der BVK aufgelöst wird. Die Wahlbeteiligung betrug 17.5 Prozent; am höchsten war sie im Wahlkreis II mit 25.5 Prozent, am tiefsten im Wahlkreis III mit 6.7 Prozent.

Gleichzeitig haben auch die Arbeitgeber ihre Delegierten im Stiftungsrat gewählt. Bei dieser Wahl standen in den vier Wahlkreisen ebenfalls mehr Kandidierende zur Wahl als Sitze (5) zu vergeben waren. Hier wurden die Stimmen mit der Anzahl der Versicherten pro Arbeitgeber gewichtet. Die vier Arbeitgebervertreter in den rein kantonalen Wahlkreisen wird der Regierungsrat im Dezember 2012 bestimmen. Der Stiftungsrat wird seine Arbeit zu Beginn des Jahres 2013 aufnehmen und bis zur Selbstständigkeit der BVK per 1. Januar 2014 die dafür nötigen Vorbereitungen treffen.

Die BVK ist die erste grosse öffentlich-rechtliche Pensionskasse, deren Aktivversicherte ihre Vertreterinnen und Vertreter im Stiftungsrat basisdemokratisch sowie völlig unabhängig von Arbeitgeber und Verbänden wählen konnten. Die Wahl erfolgte weitgehend elektronisch; eine briefliche Wahl war auf Anforderung hin möglich. Die elektronische Wahl war sehr benutzerfreundlich angelegt und verlief problemlos. Nur 2.2 Prozent der Wahlberechtigten haben die briefliche Wahl bevorzugt. Die elektronische und die briefliche Wahl garantierten den Wählenden eine absolute Vertraulichkeit bei der Stimmabgabe. Die Erfahrungen der BVK mit diesem Vorgehen sind sehr gut.

Gewählte Arbeitnehmervertreter: Wahlkreis I, Kanton Schulen: Ernst Joss, Dietikon; Lilo Lätzsch, Zürich. Wahlkreis II, Kanton Übrige: Markus Fuchs, Hinwil; Arialdo Pulcini, Richterswil. Wahlkreis III, Angeschlossene Gesundheitsinstitutionen: Bernhard Hutter, Zürich; Markus Schneider, Gossau. Wahlkreis IV, Angeschlossene Bildungsorganisationen: Thomas Gächter, Zürich. Wahlkreis V, Angeschlossene Gemeinden: Nicole Schönbächler, Effretikon. Wahlkreis VI, Angeschlossene Übrige: Guido Suter, Walchwil.

Gewählte Arbeitgebervertreter: Wahlkreise I und II: pendent. Wahlkreis III, Angeschlossene Gesundheitsinstitutionen: Gisela Kessler-Berther, Horgen; Hugo Keune, Zürich. Wahlkreis IV, Angeschlossene Bildungsorganisationen: Stefan Schnyder, Greifensee. Wahlkreis V, Angeschlossene Gemeinden: Hubert J. Rüegg, Tann. Wahlkreis VI, Angeschlossene Übrige: Bruno Zanella, Bäch.

Bild: © BVK

(Communiqué, 27.11.2012)

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Zürcher Regierungsrat nimmt Stellung zum Bericht PUK BVK

BVK hat spezielle Website für "Verselbstständigung"

Erster BVK-Stiftungsrat wird gewählt