BAKBASEL hält an BIP-Prognosen fest

0
739

BAKBASEL lässt Schweizer BIP-Prognose unverändert

BAKBASEL rechnet für das Schweizer Bruttoinlandsprodukt in den Jahren 2012 und 2013 weiterhin mit Wachstumsraten von 0.9 bzw. 1.2 Prozent. Während die Binnenkonjunktur im neuen Jahr etwas an Dynamik verliert, ist vom Aussenhandel wieder ein leicht positiver Wachstumsbeitrag zu erwarten.

Drittes Quartal überrascht positiv …

Die Schweizer Wirtschaft ist im dritten Quartal überraschend kräftig gewachsen. Während die binnenwirtschaftlichen Impulse mit Ausnahme der Staatsausgaben wie erwartet etwas gemässigter ausfielen, zogen die Warenexporte trotz der globalen Abschwächung kräftig an.

Für das Gesamtjahr 2012 hat sich die Ausgangsbasis mit den neuen Daten nur leicht verbessert. So wurde mit der Veröffentlichung für das dritte Quartal die Entwicklung für das erste Halbjahr nach unten revidiert.

… Ausblick verhalten optimistisch

Nach Einschätzung von BAKBASEL bleiben die Entwicklungsperspektiven für die Schweizer Wirtschaft aufwärts gerichtet. Das hohe Tempo vom dritten Quartal ist jedoch als positiver Ausreisser zu werten, welcher stark durch Sonderfaktoren wie einen ungewöhnlich kräftigen Anstieg der öffentliche Konsumausgaben geprägt wurde.

Die Zunahme der privaten Binnennachfrage wird auch in den kommenden Monaten bescheidener ausfallen, als es noch zum Jahresbeginn 2012 zu beobachten war. Die Investitionstätigkeit der Unternehmen leidet unter den schwach ausgelasteten Kapazitäten in vielen Bereichen des industriellen Sektors. Hinzu kommt die nach wie vor hohe allgemeine Unsicherheit bezüglich des Fortgangs der konjunkturellen Entwicklung.

Einer beschleunigten Zunahme der privaten Konsumausgaben stehen insbesondere die trotz der bis zuletzt sehr robusten Beschäftigungsentwicklung wieder leicht steigenden Arbeitslosenzahlen und allgemein verhalteneren Beschäftigungsaussichten entgegen. Gleichwohl bleibt der private Konsum eine wichtige Stütze der Schweizer Wirtschaft. Das gleiche gilt für das Schweizer Baugewerbe.

Exporte nehmen 2013 Fahrt auf

Während die Binnennachfrage etwas an positiver Dynamik verliert, gibt sich das Exportumfeld für den Jahresdurschnitt 2013 insgesamt freundlicher als es im Jahr 2012 der Fall war. In den USA mehren sich die Anzeichen für eine nachhaltige konjunkturelle Erholung, die chinesische Volkswirtschaft scheint die scharfe Wachstumsdelle der letzten Monate bereits überwunden zu haben.

Weniger optimistisch stimmen die aktuellen Indikatoren für die Eurozone. Nach einer nochmals verstärkten Talfahrt im Schlussquartal 2012 zeichnet sich jedoch für die kommenden Monate eine allmähliche Stabilisierung ab.

In der Summe der genannten Faktoren geht BAKBASEL für den Jahresdurchschnitt 2013 wieder von einem leicht positiven Wachstumsbeitrag des Schweizer Aussenhandels aus. Für das reale Bruttoinlandsprodukt erwartet BAKBASEL nach wie vor eine Zunahme von 1.2 Prozent (2012: +0.9%). Die Schweizer Arbeitslosigkeit dürfte in den kommenden Monaten bis auf 3.2 Prozent ansteigen (saisonbereinigt, Stand Oktober 2012: 3.0%) und dieses Niveau bis zum Jahresende 2013 beibehalten.

Foto: © photopress/Gaetan Bally

(Communiqué, 04.12.2012)