Actelion streicht weniger Stellen als vorgesehen

0
618

Actelion setzt Kostensparprogramm um

Actelion (SIX: ATLN) gab am 11. September 2012 bekannt, dass das Unternehmen den Konsultationsprozess mit den Arbeitnehmern in der Schweiz im Zusammenhang mit dem Anfang Juli angekündigten Kostenspar­programm abgeschlossen hat.

Actelion, nach Diskussionen mit der Arbeitnehmervertretung, hat die Anzahl der aus der Neuausrichtung seiner Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten resultierenden Kündigungen auf ein Minimum reduziert. Durch natürliche Fluktuation und vergleichbare Massnahmen kann die Zahl der Kündigungen in Allschwil auf maximal 40 verringert werden. Ursprünglich war die Firma von bis zu 70 Kündigungen am Hauptsitz von Actelion ausgegangen.

Darüber hinaus konnte eine Einigung im Hinblick auf die im Rahmen eines Sozialplans vorgesehenen Massnahmen in der Schweiz erzielt werden. Zu diesen Massnahmen gehören Abfindungszahlungen, Frühpensionierungs-Vereinbarungen, Unterstützung bei der Suche nach Arbeitsplätzen ausserhalb des Unternehmens sowie zusätzliche Leistungen.

Das Kostensparprogramm ist Bestandteil der Anfang März 2012 vorgestellten Wertschöpfungsstrategie von Actelion. Das Programm wird sicherstellen, dass das Unternehmen die beträchtlichen Wachstumsmöglichkeiten in seinem Kerngeschäft im Bereich pulmonale arterielle Hypertonie (PAH) voll ausschöpfen kann.

Die Kosteneinsparungen werden im letzten Teil des Jahres 2012 zu greifen beginnen und sich 2013 beschleunigen. Insgesamt wird das Kostensparprogramm weltweit zur Streichung von 135 Stellen führen, davon 115 am Hauptsitz der Firma in Allschwil, Schweiz.

Das Kostensparprogramm wird mit noch zu bestimmenden Restrukturierungskosten verbunden sein, die im 3. Quartal 2012 verbucht werden. Da es sich um einen einmaligen Betrag handelt, wird diese Belastung nicht in den Kerngewinn eingerechnet werden.

Actelion kann nun die im Juli veröffentlichte Guidance hinsichtlich eines Wachstums des Kerngewinns 2012 im mittleren einstelligen Prozentbereich bestätigen. Diese Guidance schliesst jegliche Auswirkungen aufgrund von Veränderungen der Rückstellungen für ausstehende Forderungen aus Südeuropa aus. In Mai hatte das Unternehmen in seiner Guidance für 2012 noch kein Wachstum des Kerngewinns angenommen. Auf derselben Grundlage der Daten für 2012 und unter Ausschluss unvorhergesehener Ereignisse geht Actelion davon aus, den Kerngewinn 2013 auf diesem höheren, für 2012 prognostizierten Wert (in lokalen Währungen) halten zu können und 2014 zu einstelligem sowie 2015 zu zweistelligem Wachstum zurückzukehren.

Actelion Ltd

Actelion Ltd ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Hauptsitz in Allschwil/Basel, Schweiz. Actelions erstes Medikament, Tracleer®, ist ein zur Therapie der pulmonalen arteriellen Hypertonie zugelassener dualer Endothelin-Rezeptor-Antagonist in Tablettenform. Actelion vertreibt Tracleer® durch eigene Niederlassungen in den wichtigsten internationalen Märkten, so den Vereinigten Staaten (mit Sitz in South San Francisco), der Europäischen Union, Japan, Kanada, Australien und der Schweiz. Actelion, 1997 gegründet, ist ein weltweit führendes Unternehmen bei der Erforschung des Endothels. Das Endothel trennt die Gefässwand vom Blutstrom. Mit über 2.500 Mitarbeitenden konzentriert sich Actelion darauf, innovative Medikamente in Bereichen mit hohem medizinischem Bedarf zu entdecken, zu entwickeln und zu vermarkten. Actelion Aktien werden an der SIX Swiss Exchange im Rahmen des Blue-Chip-Index SMI (Swiss Market Index SMI®) gehandelt (Symbol: ATLN).

Foto: © Actelion Ltd

(Communiqué, 11.09.2012)

Weitere Beiträge: