Aargau arbeitet neu im Luftbereich mit Nordwestschweizer Kantone zusammen

0
749

Neuer Internetauftritt informiert über Luftqualität

Nach über zehnjähriger Zusammenarbeit mit den Zentralschweizer Kantonen im Bereich Luftbeobachtung hat der Kanton Aargau die Arbeitsgruppe inLuft verlassen. Neu arbeitet der Aargau mit den Nordwestschweizer Kantonen Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Solothurn zusammen.

Die interkantonale Zusammenarbeit bei der Luftbeobachtung hat eine lange Tradition. Seit 2000 arbeitete der Kanton Aargau mit den Zentralschweizer Kantonen zusammen. Neu richtet der Aargau die Zusammenarbeit auf die Nordwestschweizer Kantone aus. Dies einerseits aus technischen Gründen und andererseits, weil es aufgrund geografischer Aspekte mehr Sinn macht.

Unter dem neuen, gemeinsamen Internetauftritt www.luft-ag.ch oder www.luftqualitaet.ch können sich Gemeinden, Verbände und Private über die aktuelle Luftbelastung in der Nordwestschweiz informieren. Für den Kanton Aargau werden auf der Grundlage der modernen kantonseigenen Messstationen in Baden, Sisseln und Suhr sowie unter Einbezug der Messstationen des Bundes und der Partnerkantone stündlich flächendeckende Schadstoffkarten für Feinstaub (PM10), Ozon und Stickoxyd errechnet.

Interessant ist im Winterhalbjahr die Belastung mit Feinstaub. Bei lang andauernden Inversionslagen kann mit Hilfe spezieller Auswertungstools dargestellt werden, wie die Feinstaubkonzentration kontinuierlich steigt. Im Sommerhalbjahr ist vor allem die Ozonbelastung von grosser Bedeutung.

Nebst den Luftschadstoffdaten stehen auch meteorologische Daten der letzten 12 Jahre im Datenarchiv zur Verfügung. Jahresauswertungen, Spezialberichte, Informationen zum Thema Luftbelastung, Luftschadstoffe sowie Links zu andern Luftbeobachtungsmessnetzen runden das breite Angebot der neuen Webseite ab.

(AG: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, 01.02.2012)